Straßenschäden durch LKW 112.041 mal höher, als durch einen Golf VII

Liebe Verkehrslärmgeschädigte,

wussten Sie eigentlich, in welchem Verhältnis LKW und PKW Straßenschäden verursachen? Nein, dann lesen Sie doch einfach mal den Abschlussbericht  der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST) zum Thema “ Auswirkungen von neuen Fahrzeugkonzepten auf die Infrastruktur des Bundesfernstraßesnetzes “ (Kaptitel 2.3 „Schädigung des Straßenoberbaus….“). Was für Bundesfernstraßen Gültigkeit hat, gilt in diesem Fall auch für alle anderen Straßen. Ich habe hier ein paar Rechenbeispiele aufgeführt, die dass Verhältnis der verursachten Schäden zwischen LKW und PKW zeigen.

LKW-Straßenschäden

Am eindrucksvollsten ist wohl der Vergleich zwischen dem Golf VII mit einem Gewicht von ca. 1,3 Tonnen und einem 40-Tonner LKW. 112.041 Golf verursachen genauso viel Straßenschäden, wie ein einziger LKW mit 40 Tonnen zul. Gesamtgewicht, wenn er voll beladen ist. Gefühlt haben wir in dieser LKW einige täglich auf der Karl-Arnold-Straße.

Hätten Sie das gewusst?

Advertisements

Über Heidrun u. Manfred Kricke

Wir möchten uns nicht einfach der Kommunalpolitik ergeben, die nach unserer Meinung ein sehr hohes Maß zur Lärmsituation auf der Karl-Arnold-Straße beigetragen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Verkehrslärm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Straßenschäden durch LKW 112.041 mal höher, als durch einen Golf VII

  1. Pingback: Schwerverkehr beeinträchtigt Straßen-Unterbau bis in 12 m Tiefe | Vogteistrasse

  2. Walter schreibt:

    Das ist physikalischer Unsinn. Seit wann belasten Achsen die Straße??
    Vielmehr kommt es auf die Flächenpressung pro Rad und auf die jeweiligen Radreibung an (Gesetz nach Coulomb). Gruß Walter

  3. Pingback: Fire and Rain! » Blog Archive » Ich hätte da mal einen Vorschlag…

  4. Naka schreibt:

    Leider irrt Walter hier, auch wenn seine Grundidee physikalisch richtig ist. Die Flächenpressung pro Rad ist nur an der Oberfläche der Strasse relevant, die meisten Schäden durch LKW entstehen jedoch im Strassenunterbau. Dieser wird aber ungeachtet der Flächenpressung pro Rad gleich. Als Beispiel: Wenn mein Stuhl 8 statt 4 Beine hat, dann ist der Druck auf die Standfläche nur noch halb so groß, da das gleiche Gewicht auf mehr Fläche verteilt wird. Dennoch werde ich dadurch kein Gramm leichter und egal ob ich einen 4- oder 8-beinigen Stuhl auf meine Waage unter mich stelle, diese zeigt das gleiche Gewicht an. Da die Gewichtsbelastung je Achse durch Druck auf den Strassenkörper diesen eindellen, wird pro Achse eine Art „Presswelle“ durch den Strassenkörper geschickt. Daher die Berechnung je Achse. Je weniger Achsen, desto stärker die Druckwirkung auf den Strassenkörper je Achse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s